Die Theaterstücke

Die vier Theaterstücke aus der Feder von Ruth Rahäuser bringen unseren                                   Jungen und Mädchen in Kindergärten, Förder- und Grundschulen den Alltag                                        von Kindern näher. Sie erzählen von den Träumen und Wünschen, die auch                                          die Kinder in Asien, Afrika und Lateinamerika für ihre Zukunft haben.                                                     Die kleinen und großen Zuschauer werden mitgenommen auf eine                                                    Reise "mit allen Sinnen", denn die Aufführungen werden von Musik, Düften                                          und Fotos aus dem Land der Handlung begleitet.

Ruth Rahäuser und ihre farbenprächtigen Figuren erzählen von Kinderarbeit,                                        Jungen und Mädchen auf der Flucht, von Kindern, die auf der Straße leben                                            und der Bedeutung von sauberem Trinkwasser, wenn die Natur wieder einmal                                      die Menschen prüft. Sie erzählen von den Herausforderungen für Kinder in Afrika                                und sensibilisieren so in kindgerechter Weise die kleinen Zuschauer für das                                    Schicksal von SHARI, DJUMA, MARIA, SITA und THANDISI und FERNANDA.

THANDISI - HEIMAT SÜDAFRIKA

Die Geschichte über ein Zulu-Mädchen, das mutig den Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft geht und seinen Traum, in die Schule zu gehen und einmal Kinderärztin zu werden, zielstrebig und mit fröhlicher Zuversicht verfolgt. Thabo, der neue Freund, hilft ihr dabei!

DJUMA IN UGANDA

Djuma möchte Kinderarzt werden, aber ein 
Tierfänger zwingt ihn, ihn zu seinen Freunden, den Tieren, in den Dschungel zu führen. Er entkommt  mit Hilfe seines Äffchens Keki einer Schlange und kann Mara, die Löwin und Bapu, den Leoparden retten. Wieder zuhause, freut er sich auf die Schule! 

MARIA IN GUATEMALA

Das arme Maya-Mädchen wagt sich in die große Stadt, um den 14-jährigen Bruder zu finden, der dort Arbeit sucht. sie trifft ihn auf der Straße und kann ihn überreden, nach Hause mit zu kommen, weil die Mutter immer weint und der Vater ihn dringend in der Schreinerwerkstatt brauchen kann. So ist endlich genug Geld da, dass auch Maria in die Schule gehen kann1



SHARI IN INDIEN

Shari lebt auf dem Land, der Vater baut Reis an und hat bei dem Fabrikbesitzer Schulden. Dieser nimmt Shari mit und sie muss in der Fabrik den Teppich für den Prinzen knüpfen.
Im Palast begegnet sie ihm und gemeinsam wollen sie die Armut beenden.
         

SITA - FISCHERSKIND IN SRI LANKA

Die Geschichte eines Kindes das am Meer lebt, als die große Flut kommt. Sie findet in ihrer Not einen "fremden" Freund und mit Hilfe ihrer Familie und UNICEF kehrt wieder Normalität in ihr Leben ein. Und die "Schule in der Kiste" unterstützt sie dabei!

FERNANDA "fair"-ändert ihre Welt 

Sie reist nach Afrika, um zu sehen und zu erfahren, woher ihre leckeren Bananen und die Süße Schokolade kommen, die ihre Mutter im "Weltladen" kauft, weil sie "fair" oder "gerecht" sind. Ihr neuer Brieffreund erzählt ihr Alles, was sie wissen will.

Gespräche, Diskussionen, Musik, Tanz oder ein Quiz ergänzen und bereichern auf Wunsch die Aufführungen und  so gehen alle Jungen und Mädchen mit der Erfahrung nach Hause, dass für Millionen Kinder dieser Welt ein Zuhause, Frieden, ausreichende Ernährung, sauberes Wasser und vor allem eine gute Schul- und Berufsausbildung für immer ein Traum bleiben wird –  vor allem aber, dass wir uns für sie einsetzen und mit ihnen teilen müssen.