MARIA lebt in Guatemala

Eine Geschichte von Straßenkindern, Familie, einem Papagai, einem mutigen Mädchen und einem Kinderschutzhaus mit Schule 

MARIA webt Stoffe und würde gerne in die Schule gehen. Ohne Vater ist die Familie sehr arm. Juanita, die Mutter, ist traurig, weil ihr 12-jähriger Sohn Ruben eines Tages weggefahren ist, um Arbeit zu suchen ist. Maria fährt mit dem lustigen Papagai Tica in die Stadt und findet schließlich ihren Bruder als Straßenkind. 

SCHULE Klasse 1 - 7 

Ruben ist krank und traurig, aber Carmen, die Sozialarbeiterin, bringt die Kinder ins Kinderschutzhaus. Ruben wird gesund und darf Schreiner werden und Maria kann doch in die 2-sprachige Schule gehen und einmal werden wie Carmen. Zuerst aber gehen sie nach Hause an den See zur Mutter, die in großer Sorge um ihre beiden Kinder war! 

THEMA: STRASSENKINDER, MAYAKINDER, BILDUNG, KINDERARBEIT, ARMUT, MUT, TRÄUME, KINDERSCHUTZHAUS 

Dazu: (5.-7. Kl.) GEWALT - DROGEN - STRASSENKIDS Deutschland


KINDERGARTEN + GS 3 - 10 Jahre 

"MARIA und Tica in der Großen Stadt" - märchenhafte Version für - Kindergarten Klasse 1 - 2 Geburtstag / private Feier

Am Abend fahren sie mit dem Geld, das Maria für ihre Stoffe bekommen hat, zurück nach Hause. Zur Freude aller ist auch der Papa wieder gesund und Ruben arbeitet mit ihm in der Schreinerei. Maria darf endlich in den Kindergarten (Schule) gehen, in dem auch ihre Maya-Sprache gesprochen und verstanden wird.